Deklination der schwedischen Substantive

Deklination der schwedischen Substantive

Die Deklination der schwedischen Substantive bezeichnet die Bildung von Genus-, Kasus- und Pluralendungen. Dabei ist das System der verschiedenen Endungen in den modernen festlandskandinavischen Sprachen im Vergleich zum Altnordischen und den heutigen inselnordischen Sprachen weitaus schlanker. So verfügen die inselnordischen Sprachen und auch das heutige Norwegische über drei Genera, nämlich Maskulinum, Femininum und Neutrum. Das Färöische und Isländische haben sich darüber hinaus zahlreiche Kasusendungen bewahrt und verfügen somit über eigene Suffixe für Akkusativ, Dativ und Genitiv - und das jeweils im Singular und Plural.

Die festlandskandinavischen Sprachen haben ein stark vereinfachtes Deklinationssystem und deutlich weniger Endungen und Ausnahmen. Sprachwissenschaftlich nennt man den Zusammenfall der einzelnen Formen Synkretismus. Zum Leidwesen der Schwedisch-Lerner sind diese Synkretismen nun aber nicht so zahlreich wie im Dänischen und Norwegischen und der reduzierte Nebentonvokalismus fehlt ebenso bei den schwedischen Flexionsendungen. Eigentlich bedeutet dies nur, dass ein -a oder -o im Nebenton beim Sprechen oftmals abgeschwächt wird und als Schwa also eher einem -e angeglichen wird - dies ist in vielen schwedischen Dialekten zu hören. Aber es nützt nichts, im Standardschwedischen (rikssvenska) werden im Hinblick auf eine bessere Unterscheidbarkeit der Aussprache die Flexionsendungen ohne jegliche Schwächungstendenz geschrieben. Ferner werden die bestimmten Artikel in Singular und Plural agglutinierend gebildet - also an den Stamm des Substantives angehängt.

Genus der schwedischen Substantive

Die schwedischen Substantive haben nur zwei Geschlechter, Utrum und Neutrum. Der unbestimmte Artikel im Singular wird wie im Deutschen und anderen europäischen Sprachen vorangestellt. Dabei steht en beim Utrum und ett beim Neutrum.

  • en buss - ein Bus
  • en restaurang - ein Restaurant
  • ett äpple - ein Apfel
  • ett samtal - ein Gespräch

Der bestimmte Artikel im Schwedischen

Der bestimmte Artikel im Singular (der, die, das) wird im Schwedischen an das Wort angehängt und ist relativ einfach im Utrum -en und im Neutrum -et und entspricht somit auch dem vorangestellten unbestimmten Artikel.

  • en buss - bussen (der Bus)
  • en restaurang - restaurangen (das Restaurant)
  • ett äpple - äpplet (der Apfel)
  • ett samtal - samtalet (das Gespräch)

Wie die Beispiele zeigen sind die deutschen und schwedischen Geschlechter nicht immer identisch!

Die fünf schwedischen Deklinationsklassen

Alle weiteren Endungen für die bestimmte und unbestimmte Form im Plural werden ebenfalls als Endung an das Wort gehängt. Dabei gibt es insgesamt 5 Deklinationsklassen, die besonders für die Pluralendungen wichtig sind.

Klasse Endung Singular unbestimmt Plural bestimmt Plural
1 en flicka -or flickor flickorna
2 en bil -ar bilar bilarna
en pojke -ar pojkar pojkarna
en tidning -ar tidningar tidningarna
3 en apelsin -er apelsiner apelsinerna
4 ett äpple -n äpplen äpplena
5 ett barn - barn barnen
en lärare - lärare lärarna

Die unbestimmten Pluralendungen lauten also je nach Klasse -or, -ar, -er, -n oder die Endung entfällt. In der bestimmten werden -na oder -en verwendet.

Gibt es Regeln?

Ja, die gibt es zum Glück.

In der ersten Klasse sind Utrumswörter (en-Wörter) mit der Endung -a. Diese erhalten regemäßig die Pluralendung -or, wobei das -a aus dem Stamm entfällt. Beispiele für Wörter aus der ersten Klasse sind en karta (eine Karte) oder en flicka (ein Mädchen).

Auch in der zweiten Klasse sind Utrumswörter zu finden, nämlich wenn sie einsilbig sind, auf -e enden, die Endungen -ing, -el, -er oder -en besitzen. Beispiele sind also en bil (ein Auto), en väg (ein Weg), en pojke (ein Junge), en tidning (eine Zeitung) oder en cyckel (ein Fahrrad).

Die dritte Klasse beinhaltet meistens Lehnwörter mit betonter Endsilbe wie en apelsin (eine Apfelsine) oder en affär (ein Geschäft).

In der vierten Klasse finden sich Neutrumswörter (ett-Wörter), die auf einen Vokal enden, sowie ett äpple (ein Apfel), ett foto (ein Foto) aber auch ett öga (ein Auge). Jedoch Vorsicht, ett öga - ögon!

Bei Wörtern der letzten und fünften Klasse entfällt die Pluralendung in der unbestimmten Form. Hier sind Neutra zu finden, die auf einem Konsonanten enden, wie etwa ett hus (ein Haus) oder ett barn (ein Kind). Aber auch Utrumswörter auf -are (zumeist Berufsbezeichnungen) und -er (zumeist Nationalitätsbezeichnungen) wie en läkare (ein Arzt) oder en indier (ein Inder).

Hilfe im Wörterbuch

Wenn du ein Substantiv im Wörterbuch von dansweno suchst und vorgeschlagen bekommst, wirst du neben der Stammform zwei kursive Angaben zur Endung finden. Die erste bezeichnet die bestimmte Form Singular und die zweite die unbestimmte Form Plural. Warum dies? Wenn du die Angabe findest bil -en, -ar, weißt du sofort, dass es sich erstens um ein en-Wort handelt, welches zur 2. Deklinationsklasse gehört. Man erkennt aber bereits oft an der Grundform des Wortes, zu welcher Klasse es gehört, hier eine durchaus ausführliche Tabelle:

Stamm-Endung Suffixbildung Stamm-Endung Suffixbildung
-ad (-en, -er) -dom (-en, -ar)
-af (-en, -er) -ing (-en, -ar)
-al (-en, -er) -lek (-en, -ar)
-an (-en, -er) -ling (-en, -ar)
-and (-en, -er) -ning (-en, -ar)
-ang (-en, -er) -iv (-et, -)
-ans (-en, -er) -age (-t, -)
-ant (-en, -er) -at (-et, -)
-ens (-en, -er) -ell (-et, -)
-ent (-en, -er) -itet (-et, -)
-ess (-en, -er) -mang (-et, -)
-ett (-en, -er) -mang (-et, -er)
-het (-en, -er) -ment (-et, -)
-ik (-en, -er) -ment (-en, -er)
-is (-en, -er) -om (-et, -)
-ism (-en, -er) -om (-en, -er)
-ist (-en, -er) -on (-et, -)
-log (-en, -er) -on (-en, -er)
-nad (-en, -er) -ur (-et, -)
-när (-en, -er) -ur (-en, -er)
-(t)ion (-en, -er) -är (-et, -)
-tris (-en, -er) -är (-en, -er)
-(t)ör (-en, -er) -else (-n, -r)
-ung (-en, -er) -else (-t, -r)
-yr (-en, -er) -ende (-t, -n)
-ös (-en, -er) -um (-et, -er)